Stadt Dorfen Stadt Dorfen

Beginn Kreuzungsumbauarbeiten Rosenau-, Gartenstraße und B 15

07. Oktober 2021 : Beginn der Umbauarbeiten für eine neue Ampel an der Kreuzung der Rosenau- und Gartenstraße mit der B 15 in Dorfen
Straßensperrung

Das Staatliche Bauamt Freising entschärft einen Unfallhäufungspunkt in Dorfen.  Am 11. Oktober 2021 beginnen die Umbauarbeiten an der Kreuzung der Rosenau- und Gartenstraße mit der Jahnstraße (B 15). Dort regelt künftig eine Ampel den Verkehr. Die Ampel wird verkehrsabhängig gesteuert: Sensoren im Belag ermöglichen so unterschiedlich lange Grün- und Rotphasen. Zugleich können Radfahrer und Fußgänger die Straße künftig sicher überqueren. Im Zuge des Umbaus werden die Gehwege breiter und die Kurvenradien angepasst. Die Übergänge an den Ampeln werden barrierefrei und mit einem akustischen Signal für Sehbehinderte ausgestattet.

Für die Zeit der Bauarbeiten bis voraussichtlich 3. Dezember 2021 ist die Jahnstraße in diesem Bereich nur halbseitig befahrbar. Der Verkehr wird deshalb mit einer Ampel geregelt. Gesperrt sind außerdem die Einmündungen Gartenstraße und Rosenaustraße in die Jahnstraße. In die Gartenstraße gelangt man von der Jahnstraße über die Zinniengasse, Dahliengasse und Moosener Straße, in die Rosenaustraße (St 2086) über die Haager Straße. Für die Zeit der Bauarbeiten gibt es außerdem ein Halteverbot in der Rosenaustraße, der Haager Straße und in der Ludwig-Anzengruber-Straße.

Für den überörtlichen Verkehr hat das Staatliche Bauamt eine großräumige Umleitung eingerichtet. Der überörtliche Lkw-Verkehr über 3,5 Tonnen wird von Süden ab dem Kreisverkehr bei Dorfen-Zieglhaus über die Staatsstraße 2084 Richtung Schwindegg, die Kreisstraße MÜ 22/St 2087 bis Steeg, die St 2086 bis Hampersdorf, die ED 13 bis Moos und die B 388 nach Taufkirchen/Vils zurück zur B 15 geleitet. Die Umleitung in Gegenrichtung führt über die gleiche Strecke. Der überörtliche Lkw-Verkehr über 3,5 t aus Richtung Erding (St 2084) wird in Dorfen über die Buchbacher Straße (St 2086) nach Hampersdorf auf die Umleitungsstrecke geleitet.

Der Umbau der Kreuzung und die Errichtung einer Ampel geht auf die Arbeit der Unfallkommission des Landkreises Erding zurück. Die Unfallkommission besteht aus Vertretern des Staatlichen Bauamts Freising (als Straßenbaulastträger ist es beispielsweise für  Erhaltungsmaßnahmen an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen im Landkreis Erding zuständig), die Straßenverkehrsbehörde im Landratsamt Erding (sie erlässt sogenannte Verkehrsrechtliche Anordnungen, zum Beispiel Geschwindigkeitsbegrenzungen) und die örtlich zuständige Polizeidienststelle (sie führt im Rahmen der Verkehrsüberwachung beispielsweise Geschwindigkeitsmessungen durch).

Die Unfallkommission analysiert in regelmäßigen Abständen die Unfalldaten im Landkreis Erding und legt an auffälligen Punkten geeignete Maßnahmen fest, die die Zahl der Unfälle reduzieren und so die Sicherheit auf den Straßen in ihrer Zuständigkeit weiter erhöhen soll. Diese Maßnahmen können von kleinerer Natur sein, etwa durch das Anpassen der Beschilderung oder Geschwindigkeitsüberwachung durch die Polizei. Sie können aber auch größere Umbauten nach sich ziehen wie den kompletten Umbau einer Kreuzung.